Panzerrohre PE100 RC

Panzerrohre PE100 RC

Die Rohre werden zum Bau von Leitungsnetzen in herkömmlichen Aushubverfahren und Schmalgrabenaushubverfahren im Mutterboden, ohne Sandbett und Sandaufschüttung, in grabenlosen Verfahren (z.B. Spülbohrverfahren oder Rohrvortrieb) sowie von Leitungsnetzen, die unter spezifischen Geländebedingungen, auch oberirdisch, betrieben werden, eingesetzt. Die Rohre können auch zum grabenlosen Austausch alter Rohrleitungen und zur Rohrsanierung in Press- oder Spielpassungsverfahren (z.B. Cracking, Relining, Sliplining, Burstlining) verwendet werden.

Wir fertigen Rohre zum Bau von Wasserleitungsanlagen und -netzen, Druck- und Unterdrucksystemen für Regen- und Schmutzwasserableitung, von Freigefällekanalisationen und industriellen Installationen.

Preisangaben auf Anfrage.

Vorteile

Panzerrohr MONO SPECJAL:

  • Sicherung der Druckrohre vor Beschädigung beim Transport, bei Lagerung, Verlagerung und Verlegung der Rohrleitungen auf der Baustelle in Aushubverfahren und grabenlosen Verfahren
  • beinahe vollständige Vermeidung der schnellen und langsamen Risspropagation
  • keine Übertragung von Rissen, Schnitten und Kontaktdruck unmittelbar auf das innere Druckrohr
  • hohe Beständigkeit gegen Risse, Schnitte und Kontaktdruck
  • hohe Beständigkeit gegen Spannungsrissbildung FNCT, ACT
  • Einsatz von Produktionswerkstoffen, die die Anforderungen der PAS 1075 erfüllen
  • Möglichkeit der Verlegung im Mutterboden ohne Sandbett und Sandaufschüttung
  • Anwendung herkömmlicher Verbindungsmethoden, d.h. Stumpf-, Widerstandsschweißverfahren und Klemmverschraubungen
  • Einsatz typischer Formstücke zum Stumpf- und Widerstandsschweißverfahren
  • Möglichkeit der Herstellung von Segmentformstücken
  • Möglichkeit der Verbindung mit anderen Rohren und Formstücken aus Polyethylen

Panzerrohr SPECJAL und DUO SPECJAL

  • zusätzliche Sicherung der Innenrohre vor Beschädigung beim Transport, bei   Lagerung, Verlagerung und Verlegung der Rohrleitungen auf der Baustelle in        Aushubverfahren und grabenlosen Verfahren
  • doppelter Schutz vor schneller und langsamer Risspropagation
  • keine Übertragung von Rissen, Schnitten und Kontaktdruck in den Rohren      SPECJAL und DUO SPECJAL unmittelbar auf das innere Innenrohr
  • zusätzliche Beständigkeit gegen Risse, Schnitte und Kontaktdruck
  • zusätzliche Beständigkeit gegen Spannungsrissbildung  FNCT, ACT
  • lange Beständigkeit der mechanischen Eigenschaften des „Schutzpanzers“ (CLT)
  • Einsatz von Produktionswerkstoffen, die die Anforderungen der PAS 1075 erfüllen
  • Möglichkeit der Verlegung im Mutterboden ohne Sandbett und     Sandaufschüttung
  • Möglichkeit des Stumpfschweißens (ohne vorherige Entfernung des Schutzpanzers)
  • Möglichkeit des Widerstandsschweißens und der Verwendung von Klemmverschraubungen (nach vorheriger Entfernung des Schutzpanzers)
  • Möglichkeit des Einsatzes typischer Formstücke zum Stumpf- und Widerstandsschweißverfahren
  • Möglichkeit der Herstellung von Segmentformstücken aus den Rohren SPECJAL und DUO SPECJAL
  • vollständige Schweißbarkeit des Innenrohrs und des Schutzpanzers
  • Möglichkeit der Verbindung mit anderen Rohren und Formstücken aus Polyethylen
  • Möglichkeit der Verwendung von Markierungsbändern aus Stahl, Kupfer oder Aluminium zwischen Innenrohr und Schutzpanzer zur Lokalisierung der Rohrleitung z.B. nach durchgeführtem horizontalem Spülbohrverfahren, Cracking oder nach Durchführung einer anderen Renovierungsmaßnahme

Kontaktieren Sie uns

* Felder mit Sternchen gekennzeichneten Felder sind Pflicht.


Die im vorstehenden Kontaktformular angegebenen personenbezogenen Daten werden vom Verantwortlichen für die Verarbeitung personenbezogener Daten „Elplast+” Sp. z o.o. mit Sitz in Jastrzębie-Zdrój, ul. Niepodległości 8. Die Angabe der personenbezogenen Daten ist freiwillig, jedoch notwendig, um die Meldungen bearbeiten zu können. Jeder Person steht das Recht auf Zugang zu ihren Daten und deren Berichtigung zu. Jederzeit können Sie Ihre Zustimmungen widerrufen. Die personenbezogenen Daten werden nicht weitergegeben; eine Ausnahme hiervon sind Dritte, die dazu gesetzlich berechtigt sind.